Bierdeckel mit Botschaft

Wer in den kommenden 16 Tagen (ab 25.11.21) eine Kneipe oder Restaurant in Gießen und Umgebung besucht, bekommt sein Getränk vielleicht auf einem besonderen Bierdeckel serviert. Er ist orange mit einer blauen Hand in der Mitte. Am Rand ist der der Aufruf „Nein zu Gewalt gegen Frauen“ aufgedruckt. Insgesamt wurden 20.000 Bierdeckel so bedruckt und sie sollen weit mehr sein, als eine hübsche Aufstellfläche für Getränke.

 

Das Frauennetzwerk Soroptimist International Club Gießen sowie zahlreiche Gastrobetriebe wollen damit ab Donnerstag dem 25. November, dem Beginn der sogenannten Orange Days, auf ein großes Problem aufmerksam machen. Denn rund 120.000 Fälle von Gewalt an Frauen durch Ihre Partner oder Ex-Partner wurden im vergangenen Jahr zur Anzeige gebracht. Jeden dritten Tag wurde eine Frau sogar getötet. Diese Zahlen veröffentlichte das  Bundeskriminalamt am Dienstag in Berlin. Damit es gar nicht erst dazu kommt ist auf der anderen Seite des Bierdeckels deshalb auch die Nummer des Hilfetelefons samt QR-Code, der zur Homepage führt, aufgedruckt. Dort können Frauen, die von Gewalt bedroht sind oder denen Gewalt angetan wird sowie Menschen, die Betroffene kennen rund um die Uhr anrufen. Hier werden sie niedrigschwellig beraten und bekommen Hilfe. Dadurch soll die Gewaltspirale so früh wie möglich unterbrochen werden und es am besten gar nicht erst zum Äußersten kommen. „Ziel der Aktion ist aber auch, dass möglichst viele Menschen, die den Bierdeckel sehen, über das Thema nachdenken und darüber miteinander ins Gespräch kommen. Denn Gewalt gegen Frauen gibt es in jeder Gesellschaftsschicht“, so Mira Sellheim, die Präsidentin von Soroptimist International Club Gießen. „Deshalb auch ein Bierdeckel, denn in Kneipen, Restaurants und Clubs treffen sich ganz unterschiedliche Menschen“.

Das Netzwerk von berufstätigen Frauen hat zahlreiche Gastronomen in Gießen und Umgebung gewonnen, die sich bereitwillig an der Aktion beteiligen. Auch Britta Prell, die Wirtin des Sowieso in der Liebig Straße, Ecke Frankfurter Straße in Gießen macht mit und verwendet die Bierdeckel mit besonderer Botschaft. „Spätestens, wenn es um das Bezahlen geht, schaut jeder seinen Bierdeckel mal genauer an. Ich bin mir sicher, dass vielen Gästen der Aufdruck auffällt.“ Die Bierdeckel sollen bis zum 10. Dezember eingesetzt werden. Dies ist der Tag der Menschenrechte und das Ende der Orange Days, die als Aktionskampagne einst von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen wurden. Die Farbe orange steht dabei als Symbol für Solidarität und für eine Zukunft ohne Gewalt gegen Frauen.

WIR DANKEN DEN TEILNEHMENDEN GASTRONOMEN:

Rauchwerk, Zum Löwen, Geschmacksverkehr, Hawwerkasten, Scarabée, Jhring´s, Apfelbaum, Klimbim, La Perla, Ritzis, Speisewerk, Pizza Pie, Restaurant Kloster Schiffenberg, Türmchen, Sowieso, Südwinde, Lahngenuss, Heyligenstaedt, Bolero, Pizzeria Bei Lauritos - Linden-Leihgestern, Schluckspecht, -Lich, Bierwerk - Marburg, Irodion - Buseck, Zum Goldener Stern - Pohlheim, Rustico Heuchelheim




YouTubeFacebookXingInstagramPodcast
Top