10.000 Euro von Frauen für Frauen

Soroptimist International Club Gießen spendet an Gießener Institutionen

 

Das Frauennetzwerk Soroptimist International Club Gießen  hat insgesamt 10.000 Euro an zwei Gießener Institutionen übergeben, die sich um die Rechte und Belange von Frauen kümmern. So erhielten Mitarbeiterinnen des Autonomen Frauenhauses 5500 € für ihre bedeutsame Arbeit. Das Frauenhaus bietet Frauen in akuter Not eine Möglichkeit aus Situation von häuslicher Gewalt zu entfliehen und verschafft ihnen und ihren Kindern eine Bleibe. Hier unterstützen die  Mitarbeiterinnen des Frauenhauses den Betroffenen den Start in ein Leben ohne gewalttätigen Partner. Des Weiteren wurden 4500 Euro an Unvergesslich Weiblich übergeben. Seit Anfang der 1980er Jahre bietet der Verein in der gesamten mittelhessischen Region Kurse in Selbstbehauptung für Mädchen und Frauen jeden Alters an.

Die stattliche Spendensumme, die Soroptimist International Club Gießen übergeben konnte, stammt aus dem Erlös des Benefizkonzerts das Anfang Februar in der Gießener Universitätsaula stattfand. Bereits zum 20. Mal stellten die Gießener Soroptimistinnen in Eigenregie ein Konzert mit klassischer Musik auf die Beine, dessen Erlös jedes Jahr einem guten Zweck dient.

„Soroptimist International Club Gießen konnte in den vergangenen zwei Jahrzehnten weit über 100000 Euro an ganz unterschiedliche Institutionen spenden. In unserem Jubiläumsjahr haben wir uns bewusst dafür entschieden zwei lokal agierende Einrichtungen zu unterstützen, auch wenn wir uns auch überregional für Frauen und Mädchen und deren Rechte und Interessen einsetzen“, erklärte Dr. Mareike Banka, die derzeitige Präsidentin des Frauennetzwerks.

Seit Anbeginn der Benefizveranstaltungen sind die Konzerte ein tolles Angebot im Kulturkalender der Stadt und mittlerweile ein fester Bestandteil. Durch Kontakte von Clubmitglied Dietgard Wosimsky, die ein Netzwerk zu Musikern in ganz Deutschland pflegt, konnten immer wieder hochkarätige Ensembles an die Lahn geholt werden, um hier für den Guten Zweck ihr Können zu zeigen. Regelmäßig sind die Konzerte sehr gut besucht. Das Besondere dabei sind nicht nur, dass sich die Uniaula für solche Konzerte auf Grund ihrer Akustik hervorragend für die Auftritte der Musiker eignet, auch die Auswahl der Stücke wird immer mit Blick auf die Wünsche des Publikums getroffen. Auch mit dem Beginn des Konzerts, sonntags um 16 Uhr, bereitet Soroptimist International ein Angebot, das auch von Familien mit Kindern und älteren Menschen gerne genutzt wird, denen ein Klassikkonzert am Abend zu spät für einen Besuch ist.

Knapp 500 Personen kamen zum Jubiläumskonzert in die Gießener Ludwigstraße, um fünf Streicher des SWR Symphonieorchesters und der Staatsoper Stuttgart zu erleben. Die Musiker präsentierten zum Teil selten zu hörende kammermusikalische Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Anton Arensky und Alexsander Glasunow. 

Während der Pause gab es Gelegenheit für die Besucherinnen und Besucher bei Snacks und Getränken ins Gespräch miteinander zu kommen und sich intensiver mit den bedachten Institutionen zu beschäftigten. Vertreterinnen von Unvergesslich Weiblich und dem Autonomen Frauenhaus standen mit Informationsmaterial zur Verfügung.

 

„Was für eine tolle Verbindung - schöne Musik hören und über unsere Arbeit berichten. Mit dem Erlös können wir besondere Projekte verwirklichen, an die wir ansonsten gar nicht denken könnten“, so Kerstin Pfeiffer, Mitarbeiterin vom Autonomen Frauenhaus.

Die Musiker des diesjährigen Benefizkonzerts waren Gabriele Turck (Violine), Julia Richtberg Violine, Barbara Weisek (Viola), Wolfgang Düthorn (Violoncello) und Alexander Richtberg (Violoncello)




YouTubeFacebookXingInstagramPodcast
Top